BLKÖ:Bottazzi, Antonio

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Bottazzi, Franz
Band: 2 (1857), ab Seite: 95. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Antonio Bottazzi in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Bottazzi, Antonio|2|95|}}

Bottazzi, Antonio (Maler, geb. in Cremona). Zeitgenosse. Machte seine Künstlerstudien in Rom, und widmete sich zuletzt der Freskomalerei, worin er sich insbesondere an den Arbeiten von Pordenone, Gatti und Campi ausbildete. Von seinen Fresken und Gemälden sind zu nennen: in der Pfarrkirche von Castelleone vier Medaillons, welche den Hochaltar einfassen, und vier Evangelisten: Markus, Lukas, Johann u. Matthäus, in kolossalen Umrissen und ausdrucksvoll gemalt, vorstellen. Diese Fresken vollendete er 1831. Im J. 1834 malte er für die Pfarrkirche von Roncadello das Hochaltarbild: „Maria Empfängniss“, worin er den von so vielen Künstlern ausgeführten Gegenstand mit künstlerischer Vollendung und Eigenthümlichkeit darstellte. Endlich ist noch das historische Bild zu nennen: „Die siegreiche Rückkehr des [96] berühmten Gonfaloniere Giovanni Baldesio, nachdem er im Zweikampfe des Kaisers Heinrich III. natürlichen Sohn besiegt und dadurch Cremona von einem Tribute befreit hatte, den es seit 1081 an den Kaiser bezahlen mußte, um seine Unabhängigkeit zu erhalten.“

Gazzetta della Provincia di Lodi e Crema, ddo. 23. Dic. 1854, Nr. 51.