BLKÖ:Cremeri, Benedikt Dominik Anton

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 3 (1858), ab Seite: 26. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 127627871, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Cremeri, Benedikt Dominik Anton|3|26|}}

Cremeri, Benedikt Dominik Anton (Schriftsteller, geb. zu Wien 13. Aug. 1752, gest. im J. 1795). Ueber die Lebensumstände dieses Mannes ist nichts mehr bekannt, als daß er um d. J. 1783 Büchercensor zu Linz gewesen. In jener denkwürdigen Epoche der zum ersten Male freigegebenen Presse entwickelte Cremeri eine große Fruchtbarkeit. Seine Schriften sind theils dramatischen Inhalts, theils zählen sie zu jener unsauberen Categorie, welche in jener Zeit den Büchermarkt förmlich überschwemmte. Weil es sich hier um ein bibliographisches Curiosum handelt, so werden im folgenden seine in Kaysers Bücherlexikon unvollständig angeführten Schriften aufgezählt u. ergänzt. Die dramatischen Arbeiten: „Die Wahl nach der Mode, ein theatr. Versuch in 1 Aufz.“ (Temesvár 1773, 8°.); – „Man prüfe ehe man verurtheilt; ein Lustspiel in 3 Aufz.“ (ebenda 1774, 8°.); – „Amaliens Verlöbniss oder die Macht der ersten Liebe. Trauersp. in 2 Aufzügen“ (Leipzig und Frankfurt 1778, 8°.); – „Losenstein und Hohenberg. Ein Schauspiel aus der obderennsischen Geschichte“ (Linz 1782, 8°.); – „Alles in Schuh und Strümpfen. Ein militär. Schauspiel“ (Ebenda 1782); – „Andromeda und Perseus. Ein Melodrama“ (1783, 8°.); – „Das Armeninstitut. Ein Gelegenheitsstück in 3 Acten“ (Leipzig 1785, 8°.); – „Die Perrücken und das Referat. Ein Lustspiel in l Aufz.“ (Ebenda 1785); – „Theaterstücke des Benedikt Dominik Anton Cremeri“, 1 Bdchen. (Ebenda 1785); – Libelle und Pamphlete: „Ein Paquet für Fürsten, sonst nützt’s nichts“ (1779, 8°.); – „Eine Bitt an Joseph II. aus der Herzkammer eines ehrlichen Mannes“ (Frankfurt und Leipzig 1780, 8°.); – „Schreiben an meine Mitbürger“ (Linz 1780); – „Summarische Antwort auf die Anfrage des Friedrich Nicolai wegen dem (sic) österreichischen Verbot der allgemeinen teutschen Bibliothek“ (1780, 8°.); – „Etwas für Menschen ohne Vorurtheile“ (Augsburg 1781, 8°.); – [27] „Meine Grille von den katholischen Vestalinnen“ (1781, 8°.); – „Ist Herr Aloisius Merz ein römisch-katholischer Gottesgelehrter und steht der Mann an seinem Orte?“ (1781, 8°.); – „Antwort für den Kopf und das Herz Herrn Alois Merz“ (1782, 8°.); – „Urtheile über Merz, seine Gegner und Vertheidiger“ (1783, 8°.); – „Gutherziges Opfer zur Statistik, die Regierung, der Adel, die wahre Religion, die Geistlichkeit, wie auch das zeitliche und ewige Wohl der Bürger betreffend“ (1781, 8°.); – „Eine Klage wider Joseph II.; bearbeitet von einem Philantropen“ (1783, 8°.); – „Sendschreiben an Einige in Oberösterreich in Betreff des Anselmus Radiosus“ (1783, 8°.); – „Die Mama will, ich soll in’s Kloster gehen. Eine Reihe Antwortschreiben“ (1783, 8°.); – „Franz Steininger, dermalen Pfarrer und Nonnenbeichtvater zu Windhaag, als Pasquillant dem Volke dargestellt von Anton Cremeri“ (1783, 8°.); – „Behandlung obderennsischer Unterthanen, zur Beherzigung für meine Freunde und wollte Gott! auch für Joseph II.“ (1783, 8°.); – „Eybels falsche, betrügliche und neue Lehre von der Ohrenbeichte, widerlegt durch Obermayer“ (1784, 8°.); – „Blicke und Wahrheiten auf und über die Krankenhäuser der barmherzigen Brüder und Elisabethinerinnen zum Besten der Menschen von Kaspar Reinberg“ (Frankfurt und Leipzig 1784, 8°.); – „Ein gottloses Büchlein für gute Fürsten, die Plane der Bösewichte zu vereiteln“ (1785, 8°.); – Andere Schriften: „Eine Skizze, gebildete Schauspieler zu bekommen“ (Linz 1778, 4°.); – „Philosophische Schriften an Einen, der nichts weniger als Philosoph ist“ (Ebenda 1779, 4°.); – „Unterhaltungen für Christen in der Fasten“ (Ebenda 1781, 8°.); – „Allgemeines Gebetbuch für jeden Christen“ (Ebenda 1781, 8°.); – „Neueste Sammlung auserlesener Gebete“ (Ebenda 1791, 3. Aufl.) und „Cremeri’s beste und biedermännische Schriften“, 1. Bdchn. (Wien 1785, 8°.).

Meusel (J. G.), Das gelehrte Deutschland (Lemgo 1783, Meyer, 4. Aufl.) I. Bd. E. 296. – Erster Nachtrag (Ebend. 1786) S. 106.