BLKÖ:Dal Ponte, Bernardin

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Dal’Ongaro, Franz
Band: 3 (1858), ab Seite: 136. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Dal Ponte, Bernardin|3|136|}}

Dal Ponte, Bernardin (Tyroler Landesvertheidiger, geb. zu Castell Spine in Wälsch-Tyrol um das J. 1772, gest. ?). Diente vom Anfange des französischen Einfalls 1796 in den J. 1797, 1799 und 1800 bei den Landesvertheidigern vom Unterofficier aufwärts bis als Hauptmann einer Landesvertheidiger-Compagnie des Bataillons des Majors Joseph Lombardi. – Schon als Unterofficier zeichnete er sich 1796 und 1797 sehr aus, bekam auf eigenes Verlangen immer die beschwerlichsten und gefährlichsten Vorpostendienste und verdiente sich durch seinen Muth die große landschaftliche Ehrenmedaille und die k. k. goldene Medaille nebst der damit verbundenen Pension. Im J. 1800 war er acht Wochen hindurch bei mehreren feindlichen Affairen thätig und griff im nämlichen Jahre mit 30 Mann bei Ano im Thale Vestino eine 250 Mann starke feindliche Patrouille so herzhaft an, daß er sie zurückwarf. Nach dem Feldzuge zog er sich in’s Privatleben zurück, wurde aber über sein eigenes Ansuchen vom 7. April 1802 von Trient aus als vierter Hauptmann vorgeschlagen.

Tyroler Schützen-Zeitung (Innsbruck, 4°.) VI. [137] Jahrg. 1851, Nr. 62: „Gallerie denkwürdiger Landesvertheidiger von Wälschtyrol. XIII.“