BLKÖ:Dolenz, Karl

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Dolci, Sebastian
Nächster>>>
Dolezal, Paul
Band: 3 (1858), ab Seite: 347. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 115595589, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Dolenz, Karl|3|347|}}

Dolenz, Karl (Schriftsteller und Priester der Gesellschaft Jesu, geb. zu Graz 14. Oct. 1703, gest. zu Ofen 12. Oct. 1751). Trat im Alter von 17 Jahren in den Orden der Gesellschaft Jesu; erhielt die Doctorwürden der Philosophie, später auch der Theologie und übernahm den Gesetzen des Ordens gemäß das Lehramt, anfänglich aus der Poesie und Rhetorik zu Wien, später aus der Philosophie zu Graz, dann aus der Theologie ebenda, aus der heiligen Schrift zu [348] Tyrnau, aus der Dogmatik zu Kaschau bis er zuletzt in Ofen Präfekt der höhere Schulen und Präses der Marien-Congregation wurde, als welcher er im vollen Mannesalter – 48 Jahre alt – starb. Er schrieb in lateinischer Sprache und seine Werke sind: „Hispaniae vetoris Geographia carmine didacto exposita“ (Wien 1737, 8°.); – „Exercitationes rhetoricae“ (Wien 1738, 8°.); – „De immortalitate animorum Dialogi autore J. Dom. Puligna S. J. latine redditi“(Wien 1740, 8°.); – „Scriptores Universitatis Viennensis ord. chronol. propositi“ (Wien 1741, 8°.); – „Dialoghi physici de Plantis ex op. gallico P. Nat. Regnault excerpti ...“ (Graz 1743, 12°.); – und „Dialoghi physici de structura corporis humani ex op. gallico Nat. Regnault S. J. excerpti ...“ (Wien 1749).

Stoeger (Joh. Nep.), Scriptores Provinciae Austriacae soc. Jesu (Wien u. Regensburg 1856, Mechithar. u. Manz, Lex. 8°.) S. 63.