BLKÖ:Duranti, Durante conte

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Dunin
Nächster>>>
Durich, Fortunat
Band: 3 (1858), ab Seite: 394. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 100465935, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Duranti, Durante conte|3|394|}}

Duranti, Durante conte (Schriftsteller, geb. zu Brescia 1718, gest. ebenda 24. Nov. 1780). Führte ein bewegtes und glänzendes Leben, schrieb viel, namentlich Gelegenheitsschriften, die seiner Zeit stark verbreitet waren, jetzt aber zum größern Theile unbekannt sind. Er dichtete auch und versuchte sich – aber mit wenig Glück – im Drama. Seine bemerkenswertheren Schriften sind: „Orazione in morte del cavaliere Paolo Uggieri“ (Brescia 1747, 4°.); – „Orazione per la promozione dell’ eminent. cardinale Giovanni Molino vescovo di Brescia“ (Ebenda. o. J., 4°.); – die didactischen Gedichte: „La Grotta di Pietro d’Abano“ (Venedig 1765, 8°.) in zwei Gesängen; - „L’uso“ (erster und zweiter Theil, Bergamo 1778, dritter Theil, Brescia 1780, 8°.), sein bekanntestes Gedicht; er schildert darin „die Sitte“ als einen Heros in den 3 Lebensstufen als Jüngling, Gatte und Witwer; – die Tragödien: „Virginia“ (Brescia 1768, 4°.) – und „Attilio Regolo“ (Turin 1770, 4°.). Auch erschien eine Sammlung seiner Gedichte unter dem Titel: „Rime“ (Brescia 1755, 4°.).

Nouvelle Biographie générale ... publiée sous la direction de M. le Dr. Hoefer (Paris 1853) XV. Bd. Sp. 442. – Tipaldo, Biografia degli uomini Italiani illustri. III. Bd.