BLKÖ:Ettenreich, Joseph Ritter von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Etgens, Johann Georg
Nächster>>>
Ettinger, Alois
Band: 4 (1858), ab Seite: 109. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Josef Ettenreich in der Wikipedia
GND-Eintrag: 144004089, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Ettenreich, Joseph Ritter von|4|109|}}

Ettenreich, Joseph Ritter von (Wiener Bürger, geb. zu Wien 25. August 1800). Ihm ward das Glück zu Theil, bei der Abwehr und Bewältigung jenes Meuchlers, der am 18. Febr. 1853 ein Attentat gegen das Leben Sr. Majestät des Kaisers Franz Joseph I. von Oesterreich gewagt hatte, im Vereine mit dem Obersten Maximilian Grafen O’Donnel kräftigen und erfolgreichen Beistand zu leisten. Für diese That persönlichen Muthes und der Unterthanenpflicht ward er in den Ritterstand erhoben, welcher Anerkennung auch noch Auszeichnungen vieler fremden Herrscher, Ehrengeschenke und Ehrenbürger-Diplome mehrerer österreich. Städte folgten. Sonst machte sich E. bei der Gemeinde als Gerichts-Beisitzer, Bau-, Feuer- und Vorspannscommissär von 1843–51 einen ehrenvollen Namen. Im J. 1854 ward sein Ritterstand mit kaiserl. Bewilligung auf seinen Schwiegersohn, den Oberlieutenant im 2. Genie-Regimente, Robert Neumann, Sohn des Professors und Advocaten Joseph Neumann, übertragen.

Adelsdiplom vom 23. April 1853. – Wappen. Ein gevierteter Schild. Im oberen rechten und unteren linken goldenen Felde ein auf dem Fußrande stehender ausgebreiteter schwarzer Doppeladler mit ausgeschlagenen rothen Zungen, auf der Brust ein länglich rundes rothes, silbern eingefaßtes Schildlein, mit dem kaiserl. Namenszuge F. J. in silbernen Lapidarbuchstaben. Im oberen linken und unteren rechten rothen Felde schwebt eine silberne Bürger- oder Mauerkrone von vier Zinnen über zwei zusammengeschlossenen silbernen Händen, von denen jene auf der rechten Seite mit einem Stülphandschuhe bekleidet ist. Devise: Alles für Gott und Kaiser. – Porträt. Facsimile der Unterschrift: Joseph. Ettenreich, Bürger von Wien. Dauthage, 1853, gedr. bei J. Höfelich (Wien, Fol.).