BLKÖ:Glaser, Julius

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
<<<Vorheriger
Ghyczy, Albert
Nächster>>>
Gottwald, Heinrich
Band: 26 (1874), ab Seite: 384. (Quelle)
Julius Glaser bei Wikisource
Julius Glaser in der Wikipedia
GND-Eintrag: 119360667, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Glaser, Julius|26|384|}}

* Glaser, Julius (k. k. österreichischer Justizminister im Ministerium Adolph Auersperg 1871, geb. zu Postelberg in Böhmen 19. März 1831).

Leitmeritzer Wochenblatt 1871, Nr. 48. – Neues Fremden-Blatt (Wien, 4°.) 1872, Nr. vom 13. September: „Ein österreichischer Minister und sein Vater“. – Neue freie Presse 1871, Nr. 2392, in der Rubrik: „Jurisprudenz“.