BLKÖ:Gradenigo, die Familie der

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Gräffer, August
Band: 5 (1859), ab Seite: 296. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Gradenigo in der Wikipedia
GND-Eintrag: 122643917, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Gradenigo, die Familie der|5|296|}}

Die Familie der Gradenigo zählt zu den ausgezeichnetesten Venedigs. Ueber einige derselben bestehen eigene Werke, u. z.: Vita di tre personaggi illustri della famiglia Gradenigo bene meriti della letteratura nel secolo XVIII (Venedig 1819, 8°.). – Ueber Bartholomäus, Bischof von Treviso: (Brugni, Pietro) Sacro tributo di divozione consecrato al merito di Monsignore B. Gradenigo, vescovo di Trevigi (Treviso 1669, 4°.). – Ueber Johann: Azioni del B. G. Gradenigo, discepolo di S. Romoaldo (Venedig 1731, 4°.). – Ueber Jakob, einen ausgezeichneten Patrizier des 14. Jahrhunderts: Cicogna (Emmanuele Antonio), Documento inedito del secolo XIV ad onore del cavaliere J. Gradenigo (Venedig 1843, 4°.). – Ueber Markus, Patriarchen von Venedig: Pasqualigo (Benedetto), In solemni funere M. Gradenici, Venetiarum Patriarchae oratio (Venedig 1734, 4°.). – Mehrere aus der Familie Gradenigo waren Dogen, so war Peter G.[WS 1] der 50. Doge (geb. 1249, gest. 13. Aug. 1311), – Bartholomäus G.[WS 2] der 55. Doge (gest. 28. Dec. 1342), – Giovanni G.[WS 3] mit dem Beinamen Nasone der 57. Doge (geb. 1279, gest. 3. Aug. 1356). [Vergleiche über alle drei die reiche Literatur in der Nouv. Biographie générale ... publiée sous la direction de M. le Dr. Hoefer (Paris 1853) XXI. Bd. Sp. 572 u. f.]

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Pietro Gradenigo (Wikipedia).
  2. Bartolomeo Gradenigo (Doge) (Wikipedia).
  3. Giovanni Gradenigo (Doge) (Wikipedia).