BLKÖ:Haug, Ernst

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Haug, Ludwig
Band: 8 (1862), ab Seite: 66. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Haug, Ernst|8|66|}}

Außer obigem Haug erscheint noch ein Ernst Haug oder Hauk erwähnt, auch österreichischer Officier, und dann politischer Flüchtling, von dem im Jahre 1854 die englischen Journale meldeten, daß die englische Regierung eine Summe von 3500 Pfund Sterling für die Unternehmung bewilligte, welche der politische Flüchtling Ernst Haug unter Ermunterung der Londoner geographischen Gesellschaft im Innern Australiens vorzunehmen beabsichtigte [vergl. Didaskalia 1854, Nr. 6]. Derselbe soll in den Jahren 1848 und 1849 in sardinischen Kriegsdiensten gestanden sein und die Stelle eines Generals bekleidet haben. Als er später nach der raschen Beendigung des Feldzuges durch Radetzky seine Entlassung entweder selbst nahm oder erhielt, begab er sich nach London, wo er einige Zeit das geographische Blatt „Kosmos“ herausgab, und dadurch die Aufmerksamkeit der Engländer erregte, die von seiner physischen Energie und wissenschaftlichen Befähigung durchdrungen, keinen Anstand nahmen, obige bedeutende Summe einem Unternehmen zuzuwenden, an dessen Spitze H. sich gestellt hatte. Im Jahre 1843 war ein Ernst Haug der zweitjüngste Unterlieutenant im Tiroler Jäger-Regimente, in welchem auch Fenner von Fenneberg [s. d. Bd. IV, S. 175] gedient; vielleicht ist es derselbe, der die erwähnte geographische Expedition nach Australien auf englische Kosten unternahm.