BLKÖ:Hawránek, Friedrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Hawlik
Nächster>>>
Hawránek, Eustach
Band: 8 (1862), ab Seite: 102. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Bedřich Havránek in der Wikipedia
GND-Eintrag: 119389061, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hawránek, Friedrich|8|102|}}

Hawránek, Friedrich (Maler in Prag). Zeitgenoß. Erhielt seine künstlerische Ausbildung an der Kunstakademie in Prag und widmete sich dem Landschaftsfache. Schon im Jahre 1844 waren in der Prager Ausstellung Landschaften seiner Hand zu sehen, Parthien aus dem bayerischen Hochlande vorstellend, anläßlich welcher ein Kunstbericht aus Prag die Bemerkung macht, daß der Künstler „heitere, klare, ruhige Parthien am liebsten bearbeite“. Von seinen Bildern sind bekannt: „Partie am Chiemsee“ (1844), ein Bild voll Poesie; und in den Prager Kunstausstellungen waren zu sehen: „Bergschlucht im Sudettengebirge“ (1855, 100 fl.); – „Gegend an der Zwittawa in Mähren“ (1857, 150 fl.); – „Dorfparthie aus den Sudetten“ (1858, 160 fl.) – und „Mährischer Bauernhof“ (ebd., 140 fl.).

Frankl (L. A. Dr.), Sonntagsblätter (Wien, gr. 8°.) III. Jahrg. (1844), S. 1069. – Katalog der Kunstausstellungen der Gesellschaft [103] patriotischer Kunstfreunde in Prag, 1855, Nr. 307; 1857, Nr. 101, und 1858, Nr. 243, 373. –