BLKÖ:Hellmayr, Anton

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Hellmár
Band: 8 (1862), ab Seite: 284. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 100759599, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hellmayr, Anton|8|284|}}

Hellmayr, auch Hellmár, Anton (Priester der Gesellschaft Jesu, Geschichtschreiber, geb. zu Malaczka im Preßburger Comitate 28. November 1700, gest. zu Ofen 1. Jänner 1744). Trat 1717 in den Orden der Gesellschaft Jesu, erlangte die philosophische Doctorwürde. lehrte zu Gratz und an anderen Collegien die Poesie und Rhetorik, und dann 1735–1737 an der Universität in Tyrnau Logik, Physik und Metaphysik. Später kam er nach Pesth und lehrte an der Universität daselbst die Theologie. Von ihm sind folgende Schriften im Drucke erschienen: „Mausolaeum Graecense Ferdinandi II. R. I. Mariae Annae conjugis et Joannis Caroli A. A. versu descriptum“ (Graecii 1732, Widmanstad, 8°.), in Versen und in Prosa; – „Templum aulicum seu S. Aegidii Urbis Graecensis Patroni Basilica descripta cum ... delineatione Templi“ (ebd. 1738, 8°.), gleichfalls in Versen und Prosa; – „Series Banorum Dalmatiae, Croatiae, Slavoniae ab anno 870 ad 1737“ (Tyrnaviae 1737, 8°.); – „Itinerarium Athei“ (ebd. 1737). Am Neujahrsstage 1744 wurde Hellmayr – erst 44 Jahre, alt – todt in seinem Bette gefunden.

Fejér (Georgius), Historia Academiae scientiarum Pazmaniae Archi-Episcopalis ac M. Theresianae Regiae literaria (Budae 1835, 4°.) S. 45, 46, 60. – Stoeger (Joa. Nep.), Scriptores Provinciae Austriacae Societatis Jesu (Viennae et Ratisbonae 1855, Lex. 8°.) S. 134 [berichtet unter Anderem über H. das Folgende: „S. Francisco Xaverio singulariter devotus, per quem et aliis multas gratias et juveni liberationem a daemone, cui se devovit, obtinuit (!)“].