BLKÖ:Horaczek, Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Hoppe, Friedrich
Band: 9 (1863), ab Seite: 262. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Joseph Horaczek in Wikidata
GND-Eintrag: 116982624, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Horaczek, Joseph|9|262|}}

Horaczek, Joseph (k. k. Officier und Maler). Zeitgenoß. H. ist zur Zeit Oberlieutenant im Infanterie-Regimente Kronprinz Erzherzog Rudolph Nr. 19 und lehrt als solcher das Zeichnen und Malen im k. k. Cadeteninstitute zu Fiume. In neuester Zeit hat er ein größeres Werk, ein Altarbild, vollendet. Es stellt die Szene aus dem Leben Jesu vor: „Lasset die Kleinen zu mir kommen“, und zwar den Moment, wie Petrus die seinem ruhebedürftigen Herrn nachströmenden Mütter und Kinder abwehren will, worauf Christus dieses Vorhaben durch die obigen Worte vereitelt. Das große Oelgemälde, für die Capelle des Fiumaner Cadeteninstitutes bestimmt, war (im September 1862) in der Seitencapelle der Minoritenkirche in Wien ausgestellt.

Wiener Tagesbericht (Beilage der amtlichen „Wiener Zeitung“) 1862, Nr. 208, S. 1249.