BLKÖ:Irsik, Franz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Jiskra
Band: 10 (1863), ab Seite: 188. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Irsik, Franz|10|188|}}

Namensverwandt, jedoch schreibt er sich nur mit einem i, ist Franz Irsik (geb. zu Zelestye im Szathmarer Comitate Ungarns um das Jahr 1822), früher Studiendirector des Centralseminars zu Pesth und Professor der Pastoraltheologie an der dortigen Hochschule; zur Zeit Pfarrer zu Szakasz und theologischer Schriftsteller; von ihm erschien in ungarischer Sprache: „Aphorismák a christianismus ugyanazonsága fölött“, d. i. Aphorismen über die Einheit (?) des Christenthums. Später schrieb er mehreres über Schul- und Erziehungswesen in den Zeitschriften „Magyar Hirlap“ und Religio“, über Kirchen- und Religionsgegenstände in den „Családi lapok“, „Katholikus néplap“ u. a. [Danielik (József), Magyar irók. Életrajz-gyüjtemény. Második, az elsőt kiegészitő kötet, d. i. Ungarische Schriftsteller. Sammlung von Lebensbeschreibungen. Zweiter, den ersten ergänzender Band (Pesth 1858, Gyarmath, 8°.) S. 125.]