BLKÖ:Köppe, Wolfgang

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Körber, Karl von
Band: 12 (1864), ab Seite: 236. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Köppe, Wolfgang|12|236|}}

Köppe, Wolfgang. Unter diesem Namen führt Meusel in seinen „Miscellaneen artistischen Inhalts“ (Heft XIX, S. 361) einen Wiener Künstler und Lehrer am Theresianum auf, der durch ein von ihm verfertigtes Mosaikbild im Jahre 1785 die Aufnahme als Professor in die k. k. Akademie der bildenden Künste erlangt hat. Dieser Künstler heißt aber nicht Köppe, sondern ist, wie sich aus genauen Nachforschungen herausstellte, Niemand anderer als der bereits [S. 234] angeführte Wolfgang Köpp Edler von Felsenthal.