BLKÖ:Kaunitz, Wenzel von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 11 (1864), ab Seite: 68. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kaunitz, Wenzel von|11|68|}}

25. Wenzel von K. (gest. 1428). Sohn Ulrich’s (I.) aus dessen Ehe mit Judith von Lomnitz. Als die Stadt Brünn von den Taboriten 1428 hart bedrängt und von den Bürgern Brünns auf das hartnäckigste vertheidigt wurde, führten der Olmützer Bischof Johann der Eiserne und der Lundenburger Befehlshaber Johann von Kragirz den Entsatz herbei. Auf der Ebene bei Schlavanitz stießen beide Heere aufeinander, aber der Bischof und Johann von Kragirz siegten. Unter den auf der Wahlstatt Gebliebenen befand sich Wenzel von K. Aus seiner Ehe mit Agnes von Mannsfeld stammen Georg und Katharina, welche beide in die Familie Waldstein heiratheten [s. Georg, Nr. 10]. –