BLKÖ:Kern, Bernhard

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Kern, Andreas
Nächster>>>
Kern, Franz
Band: 11 (1864), ab Seite: 191. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kern, Bernhard|11|191|}}

2. Bernhard K., ein Tiroler aus dem Aachenthale im Unterinnthale gebürtig, der sich in den Kriegsjahren zu Ende des 18. Jahrhunderts zu öfteren Malen ausgezeichnet; so bemächtigte er sich in den Jahren 1796 und 1797 zweier berüchtigter Spione, welche sich in Vorarlberg herumtrieben; machte mit 50 Schützen einen Streifzug 10 Meilen weit außer Landes und half den Bregenzer Wald von den Feinden reinigen; später begab er sich aus eigenem Antriebe in das von dem Feinde besetzte München, um sich über dessen Stärke, Stellung und Absichten durch Augenschein zu unterrichten, endlich bei dem Zuge an die italienische Grenze und in’s Engadein im Jahre 1800 that er sich durch Tapferkeit und Umsicht in allen Anordnungen so hervor, daß er in Folge dessen mit der großen landschaftlichen Medaille und dem Schützenhauptmannspatente ausgezeichnet wurde. Er erhielt auch in Anerkennung obiger Verdienste mit Allerh. Entschließung vom 16. Jänner 1800 einen Wappenbrief. –