BLKÖ:Lechner, Franz Xaver

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Lechner, Franz
Nächster>>>
Lechner, J.
Band: 14 (1865), ab Seite: 289. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Lechner, Franz Xaver|14|289|}}

3. Franz Xaver L. (geb. in Tirol, gest. zu Wien um das Jahr 1850), widmete sich dem Bibliotheksdienste und wurde anfangs Juni 1818 in der Hofbibliothek angestellt, als an der Spitze derselben der gelehrte Graf Ossolińsky stand. Mit Lechner wurde, wie Mosel berichtet, ein in vielfacher Beziehung nützlicher und durch Eifer ausgezeichneter Beamter gewonnen. L. hat durch einen allein verfaßten „Bibel-Katalog“ in zwei Bänden sich ein Recht auf bleibende Erinnerung erworben. Ferner hatte L. an dem Doublet-Kataloge der Incunabeln gearbeitet und hat einen großen Theil des Supplement-Kataloges der Hofbibliothek, wozu er selbst den Plan entworfen, vollendet. Später wurde Lechner Director der k. k. Universitäts-Bibliothek in Wien, welche unter seiner Leitung an Ordnung und Benützbarkeit wesentlich gewann. [Mosel (Ign. Fr. von), Geschichte der k. k. Hofbibliothek zu Wien (Wien 1835, Fr. Beck, 8°.) S. 243, 267, 276, 281.] –