BLKÖ:Lobkowitz, Bohuslaw Joachim

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 15 (1866), ab Seite: 318. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Bohuslaw Joachim Lobkowitz in Wikidata
GND-Eintrag: 119745712, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Lobkowitz, Bohuslaw Joachim|15|318|}}

9. Bohuslaw Joachim (geb. 1546, gest. 1605), von dem Lickower Zweige des Hassenstein’schen Nebenastes Eidlitz; ein Sohn des Bohuslaw Felix [s. d. Vorigen] aus dessen erster Ehe mit Margaretha von Plauen. Er hatte eine ausgezeichnete Erziehung genossen und ist von der Universität zu Wittenberg im Jahre 1569 zu ihrem Rector magnificus gewählt worden. Im Jahre 1594 machte er den Feldzug gegen die Türken mit und wurde später kaiserl. Rath und Kreishauptmann des Bunzlauer Kreises. Die großen von seinem Vater ererbten Besitzungen vertauschte er gegen eine bedeutende Geldsumme und Schloß und Herrschaft Jungbunzlau an seinen Vetter Georg Popel von L. von dem Zweige Zbirow und Tocznik und schrieb sich von dieser Zeit Herr auf Jungbunzlau, Kosmanos und Krulich. Von seinen beiden Frauen, die erste Anna geborne v. Redern, die zweite Eva v. Waldstein, scheint er keine Kinder gehabt zu haben, denn die Genealogen melden nichts von solchen. Seine zweite Frau Eva von Waldstein schloß, nachdem sie nach ihm Witwe geworden, einen neuen Ehebund mit Georg Friedrich Grafen Hohenlohe. Mit Bohuslaw Joachim ist der Lickover Zweig der Lobkowitz auf Hassenstein erloschen. –