BLKÖ:Lobkowitz, Ladislaus (I.)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 15 (1866), ab Seite: 326. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Ladislaus Lobkowitz in Wikidata
GND-Eintrag: 1255991259, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Lobkowitz, Ladislaus (I.)|15|326|}}

34. Ladislaus (I.) (gest. um das Jahr 1503), der Stifter des heute noch in zwei, der älteren und der jüngeren fürstlichen Linie, fortblühenden Nebenastes der Lobkowitz auf Chlumetz. Ladislaus ist der Sohn Johann’s, mit welchem die Popel-Lobkowitz ihren Anfang nehmen. Aus seiner Ehe mit Anna Kragirz von Kraig entstammen außer mehreren anderen Kindern: Johann, der Stammvater der Lobkowitz auf Zbirow und Tocznik, des gleich den Lobkowitz-Hassenstein an traurigen Schicksalen reichsten Zweiges der Popel-Lobkowitz, und Ladislaus, welcher den Chlumetzer Nebenast fortsetzte. –