BLKÖ:Lubomirski, Georg (I.) Fürst

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Lubomirski, Eduard
Band: 16 (1867), ab Seite: 110. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Lubomirski, Georg (I.) Fürst|16|110|}}

4. Georg (I.) Fürst L. (geb. im Jahre 1666, gest. 14. October 1735), war ein Sohn des Fürsten Hieronymus August und widmete sich von früher Jugend dem Waffendienste. In der ersten Zeit diente er dem Kaiser wider die Tücken und wurde auch von demselben zum Feldmarschall-Lieutenant ernannt. Nach seiner Rückkehr in’s Vaterland wurde er Kron- Unterkämmerer, wohnte im Jahre 1724 als Abgeordneter von Liefland dem Reichstage von Grodno bei, auf welchem er zum königl. Commissär ernannt wurde, der das gegen die Stadt Thorn gesprochene Urtheil zu vollziehen hatte. Im Jahre 1728 erhielt er die Wojwodschaft Sandomir. Der Fürst hielt treu zu den beiden Königen August II. und August III., unter deren Regierung er lebte. –