BLKÖ:Mařik, Thomas

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Marijanović, Stephan
Nächster>>>
Marikovszky, Martin
Band: 16 (1867), ab Seite: 444. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1020900059, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Mařik, Thomas|16|444|}}

Mařik (sprich: Marzik), Thomas (Maler, geb. zu Pisek in Böhmen). Zeitgenoß. Ueber diesen Künstler, von dessen Lebensverhältnissen nichts Näheres bekannt ist und der im Jahre 1855 in Wien ansäßig war. berichtet das in Prag erscheinende Unterhaltungsblatt „Lumír“ und nach diesem der „Tagesbote aus Böhmen“, daß er Autodidact in der Zeichen- und Malerkunst sei und durch die Ausführung des Hauptaltars in der Kirche zu Maria Stiegen in Wien die Aufmerksamkeit der Kunstkenner auf sich gezogen habe. Darauf wurde er mit dem Entwurfe und der Ausführung eines ähnlichen Altars in der gothischen Pfarrkirche zu Sallapulka, dem ältesten Wallfahrtsorte in Niederösterreich, betraut. Auch dieser Aufgabe hat sich der Künstler in ehrenvoller Weise entledigt und „ein wahres Kunststück, in einem der Bauart der Kirche entsprechenden Style ausgeführt“, geliefert. Spätere Nachrichten über diesen Künstler sind nicht bekannt geworden.

Der Tagesbote aus Böhmen (Prager polit. Blatt) 1855, Nr. 261.