BLKÖ:Madejski, Marcell

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Madáts
Nächster>>>
Mader, Georg
Band: 16 (1867), ab Seite: 238. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1020196815, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Madejski, Marcell|16|238|}}

Madejski, Marcell (Compositeur, in Galizien geboren). Zeitgenoß. Sowiński in der unten bezeichneten Quelle meldet von ihm, daß er als Compositeur zu Lemberg lebe und durch seine Tondichtungen, vornehmlich durch seine Lieder-Compositionen, welche reich an schönen Ideen sind, die Aufmerksamkeit auf sich gelenkt habe. Man stellt ihn als Componisten an die Seite von Dobrzyński, Moniuszko und Kasimir Fürst Lubomirski. Außer Liedern schrieb er auch elegante Salon- und Concertpiecen. Vieles ist bereits von ihm im Stiche erschienen, darunter: „Emilie, Valse“; – „Les Etoiles. Trois Valses“; – „Feuille d’Album. Polka-Mazurka“; – „Les fleurs animées. Valses“. Livr. 1: „La violette, „Le muguet“, „La lierre“; Livr. 2: „La reseda“, „Le bleuet“, „La perceneige“; – „Mazur. In E“; – „Mazur. In C-m.“; – „Mazur. In Es“, – „Melodies sans paroles“. Livr. 1: „Idylle“, „La prière“, „C’est perdu“; Livr. 2: „Chant montagnard“, „Inquietude“, „Le tourbillon“ (Wien, bei Mechetti); – „La plainte. L’areu. Deux nocturnes“ (ebenda); – „Le Noël (Kolenda) Cantique spirituel slave, transcrit“ (ebenda); – „Polonaise. In F“; – „Polonaise. In Es“; – „Polonaise. In A“; – „Reverie“. In letzter Zeit hat er mehrere Lieder des Bohdan Zaleski componirt und unter dem [239] Titel: „Pieśni Bohdana Zaleskiego ułožone w muzyką z towarzyszeniem fortepianu“ (Lemberg, bei Wild) erscheinen lassen; es sind vier Lieder: „Nigdyž?“ (Niemals denn?); – „Tryolety“ (Triolet); – „Zakochana“ (die Verliebte); – „Co ja widział“ (Was ich sah), sämmtlich für eine Singstimme mit Begleitung des Pianoforte. Und in den bei Wild in Lemberg im Jahre 1864 erschienenen „Album towarzystwa muzycznego we Lwowie“, d. i. Album des Musikvereins in Lemberg, ist von seiner Composition ein Krakowiak für eine Singstimme enthalten.

Sowinskí (Albert), Les musiciens polonais et slaves anciens et modernes (Paris 1857, Adrien Le Clere & Co., gr. 8°.) p. 387.