BLKÖ:Mansfeld, Philipp Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Mansfeld, Wolf Graf
Band: 16 (1867), ab Seite: 402. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Philipp von Mansfeld in der Wikipedia
GND-Eintrag: 116735139, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Mansfeld, Philipp Graf|16|402|}}

5. Philipp Graf M. (gest. 1657), ist ein Sohn des im Jahre 1615 als Oberstkämmerer[WS 1] verstorbenen Grafen Bruno (II.), welcher zur katholischen Kirche übergetreten war. Seine Nachkommenschaft blühte noch fort unter dem Namen der katholischen Linie, während die protestantische oder eislebener Linie, gleichfalls ein Zweig der älteren ober vorderortschen Linie, im Jahre 1710 mit dem Grafen Johann Georg (III.) zu Artern ausstarb. Graf Philipp war k. k. Rath, General-Feldmarschall und Gouverneur zu Raab. –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Oberkstämmerer.