BLKÖ:Milchram, Jacob

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Milbiller, Joseph
Band: 18 (1868), ab Seite: 301. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 129178586, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Milchram, Jacob|18|301|}}

Milchram, Jacob (Formschneider, geb. in Mähren im Jahre 1712, gest. zu München 1810). Ueber die Jugend, den Bildungsgang, die Meister, bei denen er lernte, ist nichts bekannt. Im Jahre 1750 – damals bereits 40 Jahre alt – ließ er sich in München nieder. Dort schnitt er Ornamente, Wappen, historische Stücke in Holz, Messing und Eisen, und da diese Dinge ziemlich gut gezeichnet und fein geschnitten waren, fanden die Arbeiten in Bayern und auch im Auslande Beifall, und er hatte vollauf Beschäftigung. Auch Modelle zum Drucke für Fabriken schnitt er. Da er nach Nagler’s Angabe im Jahre 1810 starb, so hätte er das seltene hohe Alter von 98 Jahren erreicht. – Auch gedenkt Nagler eines anderen Künstlers desselben Namens, des Bildhauers Joseph Milchram, der vielleicht ein Verwandter, wohl gar ein Sohn des Vorigen ist; Nagler nennt ihn einen Bildhauer aus Böhmen, der sich gleichfalls in München niederließ und dort Bildwerke in Holz schnitzte, die allgemein Beifall fanden. Auch über diesen ist nichts Näheres bekannt.

Nagler (G. K. Dr.), Neues allgemeines Künstler-Lexikon (München 1839, E. A. Fleischmann, 8°.) Bd. IX, S. 291.