BLKÖ:Moser von Ebreichsdorf, Johann Baptist

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 19 (1868), ab Seite: 152. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Moser von Ebreichsdorf, Johann Baptist|19|152|}}

2. Johann Baptist (geb. zu Wien 4. August 1808, gest. 4. Juli 1848). Der jüngste Sohn des Karl Ferdinand Joseph Freiherrn von M. aus dessen Ehe mit der Hofrathstochter Maria Anna von Koller. Johann Baptist beendete in Wien die Studien und trat im October 1830 als Concepts-Candidat bei der niederösterr. Landesregierung in Staatsdienste, bei welcher er im Jahre 1846 überzähliger unbesoldeter Rath wurde, im folgenden Jahre aber nach überstandener schwerer Krankheit mit Belassung seines Dienstcharakters austrat. Schon im Februar 1840 wurde er von dem niederösterreichischen Ritterstande einhellig zu dessen Ausschußrathe erwählt. Die Bewegung des Jahres 1848 hatte einen so mächtigen Eindruck auf ihn geübt, daß sich sein Geist trübte und er in einem Anfalle von Geistesverwirrung mit einem Pistolenschusse seinem Leben ein Ende machte. Aus seiner am 8. August 1842 mit Amalia verwitweten Edlen von Manquel, gebornen Reitz geschlossenen Ehe entstammt der jetzige Stammhalter dieser Familie, Karl Borromäus Leopold Franz, so daß dieses einst so fruchtbare Geschlecht, um sich eines genealogischen Ausdruckes zu bedienen, nunmehr nur auf zwei Augen steht. –