BLKÖ:Passy-Cornet, Adele

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Passy, J. C.
Nächster>>>
Pasta, Judith
Band: 21 (1870), ab Seite: 334. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Adele Passy-Cornet in der Wikipedia
GND-Eintrag: 116052880, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Passy-Cornet, Adele|21|334|}}

3. Adele Passy-Cornet, Zeitgenossin, in Wien ansässig und daselbst als ausgezeichnete Gesangslehrerin sehr gesucht. Sie sang längere Zeit in Concerten, wo sie mit ihrer gut geschulten Stimme in Tonstücken schwierigerer Fassung durchzudringen und mit ihrer Methode sich Geltung zu verschaffen wußte. Ob auf Andringen ihrer Freunde, oder aus eigenem Drange, dieß ist nicht bekannt, verließ sie den Concertsaal, den doch nur die Eingeweihten und Priester der Kunst besuchen, um auf der dem großen Publicum zugänglichen Bühne ihre Kunstfertigkeit zu entfalten. Sie trat einige Male in Braunschweig, dann in Brünn und zuletzt, 1865, im Hof-Operntheater, zuerst in Mozart’s „Zauberflöte“, auf, in welcher sie den Part der Königin der Nacht und genau so sang, wie ihn Mozart geschrieben. Nach einiger Zeit jedoch gab sie das Singen auf der Bühne auf, und widmet sich seither ganz dem Unterrichte und der Ausbildung junger weiblicher Gesangstalente, deren mehrere schon aus ihrer trefflichen Schule hervorgegangen sind.