BLKÖ:Růžička, Anna Vlastimila

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Ruzicka, Wenzel
Nächster>>>
Ruzička, Antonin
Band: 27 (1874), ab Seite: 320. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Růžička, Anna Vlastimila|27|320|}}

Noch sind folgende Personen des Namens Ruzička – der übrigens in verschiedenster Weise: Rutschitschka, Ruschitzka, Rusicska, Rucziczka, geschrieben erscheint – bemerkenswerth:

1. Anna Vlastimila Růžička (geb. zu Pilsen 8. Juli 1824, gest. 11. December 1569), eine čechische schöngeistige Schriftstellerin, welche bereits in den Jahren 1843, 1844 und 1845 in den čechischen Unterhaltungsblättern Květy, d. i. Blüthen, und Včela, d. i. die Biene, mit kleineren lyrischen Arbeiten auftrat und später an den meisten čechischen Journalen mitarbeitete. Ihre gesammelten kleineren Dichtungen gab sie unter dem einfachen Titel: „Básně“, d. i. Gedichte (Prag 1859, Kathařina Geřábek, 16°.) heraus. Ueberdieß erschien von ihr noch früher die Uebersetzung der Novelle von Zschokke: Der Flüchtling in Jura, unter dem Titel: „Uprehlec v Horách Jurikých“ (v Praze 1847, Pospíšil, 12°.). Für die Zeitschrift „Lumír“ übersetzte sie Mehreres aus dem Ungarischen. In früherer Zeit war sie eine sehr gesuchte Declamatrice und als Darstellerin [321] auf Haustheatern sehr beliebt. In weiblichen Kreisen wirkte sie sehr für Hebung und Förderung des Nationalgefühls. [Květy, d. i. Blüthen (Prager illustr. Blatt, kl. Fol.) IV. Jahrg. (1869), Nr. 50, S. 399. – Litoměřický všeobecný domáci 3, hospodářský kalendář na rok 1864, d. i. Leitmeritzer allgemeiner Haus- und Wirthschafts-Kalender auf das Jahr 1864, S. 95 u. f., im Aufsatze: „Působení zem českých“. – Neues Fremden-Blatt (Wien, 4°.) 1869, Nr. 345.] –