BLKÖ:Rehbach, die Freiherren von, Wappen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Rehland, Ludwig
Band: 25 (1873), ab Seite: 143. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Rehbach, die Freiherren von, Wappen|25|143|}}

III. Wappen. Gevierteter Schild mit Herzschild. Dieser letztere ist von Silber und Schwarz gespalten und durch eine gerade aufsteigende gewechselte Spitze in vier gewechselte Plätze getheilt. Hauptschild. 1: in Roth eine gerade aufsteigende silberne Spitze; 2 und 3: im durch einen schräglinken gewellten Bach von Gold und Schwarz getheilten Felde ein rechtshin springender natürlicher Rehbock; 4: von Silber und Roth der Länge nach getheilt. Auf dem Schilde ruhen drei gekrönte Turnierhelme. Die Krone des mittleren trägt zwischen von Silber und Schwarz quadrirten Rüsseln ein schwarzes Kleeblatt; die Krone des rechten Helms trägt einen offenen Flug, [144] rechts wie Feld 1, links wie Feld 2 und 3 bezeichnet; aus der Krone des linken Helms wächst zwischen emporstehenden grünblättrigen Zweigen der natürliche Rehbock hervor. Die Helmdecken des mittleren sind schwarz mit Silber, des rechten schwarz mit Gold und des linken roth mit Silber belegt.