BLKÖ:Schreiner, Moriz Ritter von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 31 (1876), ab Seite: 291. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Schreiner, Moriz Ritter von|31|291|}}

Moriz Ritter von Sch. hat in seiner Stellung als Bürgermeister innerhalb der dreijährigen Verwaltung dieses Amtes viel zur Förderung der dortigen Verhältnisse gethan, wie dieß aus einem Rückblicke auf seine Leistungen in der Rede, mit welcher er am 26. April 1873, als Bürgermeister Abschied nahm, ersichtlich ist. Insbesondere geschah unter seinem dreijährigen Regime für Schul- und Wohlthätigkeitszwecke mehr, als früher in Jahrzehnden geleistet wurde. Moriz Ritter von Sch. ist vermält (seit 15. October 1852) mit Sophie Marianne Schweighofer (geb. 7. Juni 1828); Kinder dieser Ehe: a) Friedrich Karl Gustav (geb. 22. Juni 1863), b) Emerich Franz (geb. 3. Juni 1867); – 4) Maria Anna Katharina (geb. 29. Jänner 1830); – 5) Clotilde Anna Katharina (geb. 3. Juni 1832); – aus der zweiten Ehe: 6) Auguste (geb. 23. Jänner 1842), vermält (seit 14. Mai 1864) mit Wilhelm Ritter von Karajan (geb. 27. Jänner 1828); Kinder dieser Ehe: Theodor Gustav Wilhelm (geb. 19. Februar 1866) und Irene Julie Charlotte (geb. 6. Juni 1867).