BLKÖ:Serényi, Karl Anton

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Serényi, Ludwig
Band: 34 (1877), ab Seite: 146. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Serényi, Karl Anton|34|146|}}

11) Karl Anton (geb. 26. November 1681, gest. 18. September 1746), der älteste Sohn des Grafen Johann Karl, aus dessen Ehe mit Ernestine Barbara geborenen Gräfin Löwenstein, verwitweten Erich Adam Graf Salm. Der Graf bekleidete seit 1716 die Stelle eines Obersthofmeisters der Erzherzogin Maria Magdalena, welches Amt er im Jahre 1736 niederlegte, überdieß war er k. k. Kämmerer und seit 1735 wirklicher geheimer Rath. Mit kaiserlichem Consens ddo. 1. August 1744 errichtete er mit Testament ddo. 30. November 1744 auf Millotitz, Swatobořiz und dem Wlkoscher Freihofe ein Fideicommiß, dessen Fruchtgenuß nach seinem Tode seine einzige Tochter Karoline, seit 1735 verwitwete Gräfin Saint Julien, haben, nach ihrem etwa ohne männliche Erben erfolgten Ableben aber dem erstgeborenen Sohne seines Bruders zufallen sollte. Graf Karl Anton war der Letzte der sogenannten ungarischen Linie der Serényi. –