BLKÖ:Siczy (Maler)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Sickora
Nächster>>>
Sidoli, Alexander
Band: 34 (1877), ab Seite: 219. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Mihály Zichy in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Siczy (Maler)|34|219|}}

Siczy, ...... (ungarischer Maler, Geburtsort und Jahr unbekannt, Zeitgenoß). Eines Künstlers dieses Namens gedenkt die unten in den Quellen näher bezeichnete „Illustrirte Zeitung“. Sie berichtet nämlich, daß auf Veranlassung des russischen Fürsten Gagarin ein Pracht-Album hergestellt wurde, das zur Erinnerung an die Krönungsfeierlichkeiten des Kaisers Alexander II. in Moskau (1861) bestimmt war. Bereits waren für diesen Zweck damals, als die Nachricht davon in’s Publikum kam, über 100.000 Silberrubel verausgabt worden. Das Album besteht aus elf Blättern, mit vielen lebenstreuen Bildnissen, die, von Timm und dem „ungarischen Maler Siczy“ gezeichnet, bei Sirovy und Bachelier in Paris lithographirt und bei Lemercier ebendaselbst gedruckt sind. Das Werk, das in einer nur geringen Anzahl von Exemplaren abgezogen wurde, ist nicht im Handel erschienen. Dieser ungarische Maler Siczy erscheint, außer in dieser Notiz, seither mit seinen Arbeiten weiter auf keiner Ausstellung, in keinem Bilder-Kataloge, in keiner Kunstkritik. Herausgeber ist somit geneigt, anzunehmen, daß unter diesem ungarischen Maler Siczy, der in der Aussprache gleichlautende, nur anders geschriebene und bekannte tüchtige ungarische Maler Michael Zichy gemeint sei, was er jedoch eben nur als Vermuthung ausgesprochen haben will.

Illustrirte Zeitung (Leipzig, J. J. Weber kl. Fol.) 1861, Nr. 929, in der Rubrik: „Kunst“.