BLKÖ:Stadler, Franz Xaver

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Stadler, Franz Sales
Band: 37 (1878), ab Seite: 72. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Stadler, Franz Xaver|37|72|}}

6. Franz Xaver Stadler (geb. zu Wien 22. März 1672, gest. ebenda 1. Juli 1730). Trat mit 18 Jahren in den Orden der Gesellschaft Jesu, in welchem er seine Studien beendete, die philosophische und theologische Doctorwürde erlangte und dann im Lehramte verwendet wurde. Er trug zu Gratz die Dichtkunst, zu Wien die Dogmatik vor. Dann war er als Präfect im Collegium zu Linz, alsdann im Convict zu Wien thätig. Später General-Präfect, bekleidete er durch zehn Jahre bis an seinen Tod diese Stelle. Im Drucke gab er heraus: „Lustrum tertium Regis maximi Romanorum et Hungariae Josephi I. Carmen epicum“ (Graecii, 8°.); – „Philosophus peregrinus perlustrata visibilis mundi creatura ad Creatoris Dei cognitionem manuductus, in quo per sex Capitula e mundi sublunaris constitutione et concinnitate, ex coelestibus orbibus et quator elementis, ex mixtis perfectis inanimatis et ex animatis vegetabilibus sensitivis Dei existentia ostenditur“, Partes II (Graecii 1706 et 1707, 8°.). [Stoeger (Johann Nep.), Scriptores Provinciae Austriacae Societatis Jesu (Viennae 1835, Lex.-8°.) p. 335.] –