BLKÖ:Stadler, Rudolph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Stadler, Nonnos
Band: 37 (1878), ab Seite: 73. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Stadler, Rudolph|37|73|}}

11. Rudolph Stadler. Ein Wiener Künstler der Gegenwart. August Schleich in München hat bekanntlich die sogenannten, bald beliebt gewordenen Rauchzeichnungen zur Wiedergabe von Federwild und anderen Thierstücken erfunden. Rudolph Stadler hat nun diese Art der Ausführung auf die Landschaft ausgedehnt und im December 1866 im österreichischen Kunstverein eine landschaftliche Rauchzeichnung „Waldbach“ (25 fl.), und im Juni 1867 ebenda zwei Stücke: „Vor einer Villa“ und „Mondnacht“, letztere nach Riefstahl (à 15 fl.) ausgestellt. In der That zeigte sich diese Art von Ausführung für landschaftliche Vorwürfe sehr günstig. Ueber fernere Arbeiten des Künstlers ist nichts bekannt. [Monats-Verzeichnisse des österreichischen Kunstvereines, 1866: December, Nr. 62; 1867: Juni, Nr. 114 und 115[WS 1].] –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: 114.