BLKÖ:Stipsicz, die Freiherren von, Wappen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Stipsicz, Franz von
Nächster>>>
Stirnbrand, Franz
Band: 39 (1879), ab Seite: 57. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Stipsicz, die Freiherren von, Wappen|39|57|}}

Wappen. Ein roth und blau quer getheilter Schild; in dem ersten rothen Felde ist eine ungarische Krone zu sehen; in dem zweiten zeigt sich ein goldener Löwe mit doppelt geschlungenem Schwanze, er hält in seiner rechten Pranke einen zum Streite gerichteten bloßen Säbel an goldenem Gefäße, in der linken aber eine weiße Gartenlilie an ihrem grünen Stengel in natürlicher Gestalt. Den Schild bedeckt die Freiherrenkrone, auf welcher drei goldgekrönte Turnierhelme ruhen. Auf dem mittleren ins Visir gestellten Helme zeigt sich eine zum Fluge gerichtete weiße Taube, einen grünen Oelzweig im rothen Schnabel haltend, die beiden äußeren einwärts gewandten Helme sind jeder mit drei wallenden Straußenfedern, einer silbernen zwischen rothen, geziert. Helmdecken. Die des mittleren Helmes blau mit Gold unterlegt; jene der beiden äußeren Helme sind durchgehends roth mit Silber. Schildhalter. Zwei einwärts sehende geharnischte Männer mit aufgethanen Visiren, rothen Buschen auf den Helmen und Wehren, mit goldenen Gefäßen an einem schwarzen Gehänge, die freie Hand an der Hüfte sitzend, mit der anderen den Schild fassend.