BLKÖ:Szende, Béla von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Szenczy, Franz
Nächster>>>
Szendrey, Julia
Band: 42 (1880), ab Seite: 77. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1051017068, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Szende, Béla von|42|77|}}

Szende, Béla von (gewesener Honvédminister, geb. in Ungarn, Ort und Jahr seiner Geburt unbekannt), Zeitgenoß. Szende trat aus der k. k. Armee, in welcher er bis zum Major avancirte, in den politischen Dienst über. Nachdem er längere Zeit die Obergespanswürde bekleidet hatte, wurde er als Ministerialrath in das königlich ungarische Ministerium des Innern berufen, aus welchem er in gleicher Eigenschaft zum Honvédministerium kam, zur Zeit als Lónyay demselben nominell vorstand, Ernst Hollan aber, der verdienstvolle Organisator der Honvédarmee, als Staatssecretär die Geschäfte thatsächlich leitete. Noch als Ersterer am Ruder stand, kamen Verwicklungen in diesem Ministerium vor, welche Letzteren bestimmten, seine Demission als Staatssecretär zu fordern. Diese aber wurde nicht angenommen, und Hollan ging auf Urlaub. Nach seiner Rückkehr – während seiner Abwesenheit wurde täglich seine Ernennung zum Honvédminister vergeblich erwartet – „erlangte er neuerdings seine Demission und Graf Lónyay, obwohl im Begriffe von seinem Posten abzutreten, legte doch noch das Gesuch Hollan’s befürwortend war, worauf dieser auch thatsächlich seine Entlassung erhielt. Die öffentliche Meinung gab dem Ausscheidenden den ehrenvollen Nachruf, daß mit ihm das Honvédministerium seine tüchtigste Kraft verloren habe. Im December 1872 erfolgte nun Béla Szende’s Berufung zum Honvédminister. Die unten bezeichnete Quelle gibt ausführlichen Aufschluß, wie solche erfolgte, und liefert damit einen interessanten Beitrag zur Geschichte des Ministeriums Lónyay im Allgemeinen und zu jener der Ministerernennungen im Besondern. Nur kurze Zeit verwaltete Szende sein Amt, indem er bei dem nächsten Ministerwechsel seinen Platz räumte. Béla Szende wirkte auch längere Zeit als Abgeordneter des Lugoser Bezirkes im Krassoer Comitate im ungarischen Landtage. Schon als k. k. Major war er mit dem Ritterkreuze des St. Stephans-Ordens ausgezeichnet worden.

Magyarország és a nagy világ, d. i. Ungarn und die große Welt (Pesther illustr. Zeitung) 29. December 1872, Nr. 52: „Szende Béla“. – Neue Freie Presse (Wiener polit. Blatt) 1872, Nr. 2989: „Correspondenz aus Pest ddo. 16. December“.
Porträte. 1) Im obigen Pesther Blatte „Magyarország és a nagy világ“. – 2) In der „Neuen Illustrirten Zeitung“ (Wien, Zamarski) 1875, Nr. 10. [Beide Bildnisse im Holzschnitte.]