BLKÖ:Terebelski, Heinrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Terczy
Nächster>>>
Terklau, Matthias
Band: 43 (1881), ab Seite: 287. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Terebelski, Heinrich|43|287|}}

Terebelski, Heinrich (Schriftsteller, geb. um das Jahr 1818, gest. in Ungarn am 25. November 1863). Ueber seinen Lebens- und Bildungsgang fehlen alle Nachrichten. In Wien erschien er im Jahre 1848, und als im Verlage der A. Wenedikt’schen Buchhandlung die „Allgemeine Slavische Zeitung“, mit dem Motto: „Demokratie – Föderation freier Völker“, und gedruckt bei Franz Edlen von Schmid, dreimal in der Woche ein halber Bogen in 4°. herauskam, zeichnete H. Terebelsky als verantwortlicher Redacteur dieses Blattes, welche demokratische Leuchte der Slaven aber schon am 21. October mit Nr. 59 für immer erlosch. 1849 und 1850 schrieb er für den in Olmütz ins Leben gerufenen „Oesterreichischen Correspondenten“. In der Folge verlegte er sich auf linguistische Arbeiten und scheint als Sprachlehrer, sowie als Correspondent verschiedener Journale thätig gewesen zu sein. Im Druck sind von ihm erschienen: „Život Jana Žižky z Trocnova slovútného vůdce Táborských bratrů“, d. i. Leben des Johann Žižka von Trocnov, des denkwürdigen Führers der Taboriten (Olmütz 1850, Ed. Hölzel, 8°.); – „Theoretisch-praktische Lehrbuch der böhmischen Sprache für Deutsche. Verbunden mit praktischen Beispielen.... mit besonderem Hinblicke auf militärische Ausdrücke“ (Wien 1852, Wenedikt, 8°.), nach des Verfassers Tode bearbeitet von Zdenko Křiž (2. gänzlich umgearbeitete Auflage ebd. 1872, 8°.); – „Nevybraná česká pokládnice všech v životu občanskem užívaních písemnosti“, d. i. Ungezählte böhmische Schatzkammer aller im bürgerlichen Leben gebräuchlichen Schriftstücke (Wien 1853, Wenedikt), eine Art Haus- und Geschäftssecretär, wovon im nämlichen Verlage im Jahre 1868 eine zweite verbesserte und vermehrte Auflage erschienen ist; – „Neueste unfehlbare Methode zur Erlernung der polnischen Sprache. Mit einem Anhange von Aufgaben, Leseübungen, Sprichwörtern u. s. w.“, auch unter dem Titel: „Der schnell lernende Pole...“ (ebd. 1852, 16°.); – „Vollständiges Lehrbuch der böhmischen Sprache“ (ebd. 1853, 8°.). Sein Leben beschloß Terebelski in Agram.

Wiener Zeitung, 1863, Nr. 275.