BLKÖ:Teuschl, Joseph Michael

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 44 (1882), ab Seite: 84. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Teuschl, Joseph Michael|44|84|}}

Teuschl, Joseph Michael (Mitglied des Abgeordnetenhauses des österreichischen Reichsrathes, geb. zu St. Pölten in Niederösterreich am 4. September 1828). Nach beendeten Vorbereitungsstudien widmete er sich dem Handelsstande und lebt seit 1851 als Kaufmann in Triest, wo er eine sehr geachtete Stellung einnimmt. In seinen mannigfaltigen [85] Eigenschaften als Handelsgerichtsbeisitzer, als Mitglied der Börsedirection, der Börsedeputation und der Handelskammer hat er in so hervorragender Weise um die Stadt Triest sich verdient gemacht, daß ihm in Würdigung dessen am 27. Mai 1873 von Seiner Majestät dem Kaiser der Orden der eisernen Krone dritter Classe verliehen wurde. Am 20. October 1873 wählte ihn die Triester Handelskammer in das Abgeordnetenhaus des österreichischen Reichsrathes, in welchem er zur verfassungstreuen Partei gehört. Bei seinen ebenso gründlichen als umfassenden Kenntnissen der inneren und auswärtigen Handelsverhältnisse Triests, welche zu den volkswirthschaftlichen Interessen des gesammten Kaiserstaates in so naher Beziehung stehen, betheiligte er sich eifrig an allen Berathungen volkswirthschaftlicher Natur, insbesondere an den Debatten über das Actiengesetz, über die Pontebabahn, die Eisenbahntarife, den Zolltarif u. s. w. Auch wurde er mit wichtigen Referaten betraut, so berichtete er über das Uebereinkommen mit der Südbahn, dann über die Suspension und die Wiederherstellung der Bankacte und über die Registrirung der Seeschiffe. Seit 1873 wurde Teuschl alljährlich in die Delegation gewählt.

Reichsraths-Almanach für die Session 1873/74 (Wien 1874, L. Rosner, 12°.) S. 176.