BLKÖ:Tommaseo, Gian Andrea

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Tommaseo, Nicolo
Nächster>>>
Tommaseo, Luigi
Band: 46 (1882), ab Seite: 106. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Tommaseo, Gian Andrea|46|106|}}

Noch sind folgende Dalmatiner dieses Namens erwähnenswerth:

1. Gian Andrea Tommaseo (gest. zu Spalato 1669), der Sproß einer Spalatiner Patrizierfamilie. Nachdem er auf der Universität zu Padua die juridische Doctorwürde erlangt hatte, kehrte er in seine Heimat zurück und übte zu Spalato die Advocatenpraxis aus. Später erlangte er ein Canonicat an der dortigen Kathedrale, wurde Metropolitanvicar und zuletzt Abt von Brazza. Von seinen zahlreichen, in italienischer Sprache gehaltenen „Orazioni“ ist nur eine einzige im Druck erschienen. Außerdem findet sich seine „Relazione della presa di Clissa 1647“ in den „Documenti storici sull’Istria e la Dalmazia raccolti e annotati [107] da Vincenzo Solitro“ (Venezia 1841, G. Gattei, 8°.). –