BLKÖ:Tomschitz (Thombschitz), Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Tomschitsch, Bernhard
Nächster>>>
Tomtschányi
Band: 46 (1882), ab Seite: 124. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Tomschitz (Thombschitz), Joseph|46|124|}}

2. Joseph Tomschitz [auch Thombschitz] (geb. zu Laibach in Krain im Februar 1696, gest. zu Gratz am 15. März 1742), trat, 17 Jahre alt, in den Orden der Gesellschaft Jesu ein, erlangte die philosophische Doctorwürde und trug Dicht- und Redekunst zu Gratz, Philosophie und mehrere theologische Disciplinen durch zehn Jahre an verschiedenen Orten vor. Zuletzt lehrte er zu Gratz das Kirchenrecht, und nach Stöger’s wörtlichem Bericht in dem unten bezeichneten Werke starb er, erst 43 Jahre alt: „hausto a milite veneno, quorum obsequio se in arce exposuit“. Im Druck erschienen von ihm in lateinischer Sprache und in Versen folgende Werke: „Gesta primorum Ducum Styriae“ (Graecii 1730, Widm., 12°.) und „Gesta Ducum Styriae ab Alberto II. ad Ernestum ferreum“ (ib. 1731, 8°.). [Stoeger (Joh. Nep.). Scriptores Provinciae Austriacae Societatis Jesu (Viennae 1855, schm. 4°.) p. 366.]