BLKÖ:Trinkl, Hans

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Tripcovich, Antonio
Band: 47 (1883), ab Seite: 204. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Trinkl, Hans|47|204|}}

Trinkl, Hans (Bildhauer, Ort und Jahr seiner Geburt unbekannt), Zeitgenoß. Von dem in Rede Stehenden, der in Wien arbeitet, haben wir nur Kenntniß durch die im November 1871 im k. k. österreichischen Museum für Kunst und Industrie abgehaltene Kunstgewerbe-Ausstellung. Daselbst befand sich im dritten Saale, in welchem vorherrschend Werke der plastischen Kunst vertreten waren, von ihm ein in Marmor ausgeführter „Ecce homo“ in Holzrahmen. Doch scheint es, als ob Trinkl, der [205] zwar im unten angeführten Katalog als Bildhauer bezeichnet ist, nicht eigentlich der Kunst, als vielmehr dem Kunstgewerbe sich widme, da er im siebenten Saale, welcher vornehmlich Kunstmöbel enthielt, einen Pfeilerkasten, zwei Salontische und zwei Tabourets ausgestellt hatte.

Katalog der österreichischen Kunstgewerbe-Ausstellung im neuen Museumsgebäude Stubenring 5. Zweite vermehrte und vervollständigte Ausgabe (Wien, Verlag des österreichischen Museums, kl. 8°.) S. 33 und 58.