BLKÖ:Turazza, Domenico

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Turányi, Martin
Nächster>>>
Turbain, C.
Band: 48 (1883), ab Seite: 136. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 117638706, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Turazza, Domenico|48|136|}}

Turazza, Domenico (Naturforscher, geb. zu Malcesine in der Provinz Venedig am 30. Juli 1813). Das Gymnasium und das Lyceum besuchte er zu Verona, dann widmete er sich an der Hochschule Padua dem Studium der mathematischen Wissenschaften. Dem Lehramte sich zuwendend, erhielt er ein solches 1836 als Professor der Mathematik am Lyceum zu Vicenza, kam 1840 als Professor der beschreibenden Geometrie an die Universität zu Pavia und 1842 als Professor der Geodäsie und Hydrometrie an jene zu Padua. 1853 übernahm er an letzterer die Lehrkanzel der rationellen Mechanik und praktischen Hydraulik. In seinem Fache auch schriftstellerisch thätig, gab er außer zahlreichen Abhandlungen, welche in den Denkschriften und Sitzungsberichten verschiedener gelehrter Akademien Italiens abgedruckt sind, selbständig heraus: „Intorno all’uso dei compartimenti disegnati alla ricerca del valore numerico di un dato integrale“ (Milano 1855, 4°.); – „Intorno alla questione, se e quando l’arginamento dei Fiumi possa essere causa d’algamento del loro letto“ (Padova 1855, 8°.); – „Teoria dinamica del Calorico“ (Venezia 1859); – „Intorno alla ipotesi della metamorfosi delle potenze naturali e della conservazione delle forze“ (Venezia 1861, 4°.); – „Di alcuni problemi spettanti alla teoria dinamica del Calorico“ (Venezia 1862, 4°.) [auch in den „Memorie dell’I. R. Istituto Veneto di scienze, lettere ed arti“, vol. X, p. 3; – „Intornio alla teoria del moto permanente dell’acqua nei canali e nei Fiumi, con applicazioni protiche alla stima delle portate ed ai rigurgiti“ (Venezia 1862, 4°.) [auch in der obengenannten „Memorie“, vol. X, p. 3]; – „Del moto di un corpo rotondo pesante, fisso ad un punto dal suo asse di figura, oppure giacente sopra di un piano“ (Venezia 1863) [auch in den schon erwähnten „Memorie“, vol. XI, p. 1]; – „Il moto dei sistemi rigidi“ (Padova 1868); – „Elementi di Stabilità dei Sistemi rigidi“ (Padova 1875); – „Trattato di idraulica pratica“ (Padova 1879), von welch letzterem Werke binnen kurzer Frist drei Auflagen nöthig geworden sind.