BLKÖ:Uiberacker, Heinrich (I.)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Uiberacker, Georg II.
Band: 48 (1883), ab Seite: 257. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Uiberacker, Heinrich (I.)|48|257|}}

9. Heinrich (I.) lebte in der ersten Hälfte des eilften Jahrhunderts und ist der Erste seines Geschlechtes, der urkundlich (1032) erwähnt wird. Seine Gemalin Ursula Gunzner gebar ihm drei Söhne und eine Tochter; von Ersteren pflanzte Albert das Geschlecht fort. Nach dem „Necrologium“, welches die Monumenta boica enthalten, besaßen die Uiberacker bereits 1074 ein eigenes Familienbegräbniß im Kloster Raitenhaslach im bayrischen Landgerichte Burghausen. –