BLKÖ:Victorin, Franz Leo

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Viktorin, Joseph
Nächster>>>
Viktorin, Johann
Band: 50 (1884), ab Seite: 295. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Franz Leo Victorin in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Victorin, Franz Leo|50|295|}}

Noch sind anzuführen:

1. Franz Leo Victorin (geb. 26. Juli 1813 zu Butzendorf in Mähren). Von den Trägern dieses Namens ist er der einzige, welcher sich mit c statt mit k schreibt. In den Jahren 1823–1829 besuchte er das Gymnasium in Mährisch-Trübau, 1830 die philosophischen Vorlesungen an der Gratzer Hochschule und widmete sich dann der praktischen Landwirthschaft. 1843 wurde er Gemeinderichter, und von 1850 bis Ende Juni 1864 war er gewählter Gemeindevorsteher. 1861 und 1867 entsendeten ihn die Landgemeinden der Bezirke Mährisch-Trübau, Gewitsch und Zwittau in den mährischen Landtag, der ihn am 10. April 1867 in das Abgeordnetenhaus des Reichsrathes wählte. Victorin gehörte zur verfassungstreuen Partei, bewarb sich aber später nicht wieder um ein Mandat. –