BLKÖ:Vidulich, Franz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Vidovich, Georg
Band: 50 (1884), ab Seite: 273. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Franz Vidulich in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Vidulich, Franz|50|273|}}

Vidulich, Franz (Mitglied des Abgeordnetenhauses des österreichischen Reichsrathes, geb. zu Lussin piccolo in Istrien im ersten Viertel des laufenden Jahrhunderts). Er widmete sich dem Studium der Rechtswissenschaften und erlangte die juridische Doctorwürde. Als 1848 der constituirende Reichstag für den Kaiserstaat nach Wien einberufen wurde, trat Vidulich als Abgeordneter der Stadt Cherso im Küstenlande in das Parlament und nahm daselbst seinen Platz auf der äußersten Linken ein. Nach der Auflösung des Kremsierer Reichstages kehrte er in seine Heimat zurück und lebte zu Lussin piccolo seinem Berufe als Rechtsgelehrter. Seit dem Wiedererwachen des politischen Lebens im Jahre 1861 wirkte er ununterbrochen im istrianischen Landtage als Vertreter der Städte Lussin piccolo, Cherso und Veglia und seit 1867 im Abgeordnetenhause des Reichsrathes. In letzterer Körperschaft schloß er sich der Verfassungspartei an und gewann das Vertrauen des Hauses in solcher Weise, daß er wiederholt, 1873 und 1879, zum ersten Vicepräsidenten gewählt wurde. Aber auch in seiner Heimat Istrien erfreute er sich des Vertrauens der Bevölkerung, wie es seine im Jahre 1861 erfolgte Ernennung zum Stellvertreter des Landeshauptmannes bezeugt, aus welcher Stellung er im April 1868 zum Landeshauptmann befördert ward. Während des Krieges mit Italien 1866 war seine Haltung eine so angemessene, echt patriotische, daß ihm der Kaiser im December dieses Jahres den Orden der eisernen Krone verlieh. Am 27. Mai 1875 erhielt Vidulich in Würdigung seiner vielen Verdienste das Comthurkreuz des Franz Joseph-Ordens. Auch gehört er der Administration der Dampfschifffahrts-Gesellschaft des Lloyd als Verwaltungsrath an. Ueberdies bekleidet er die Stelle eines k. k. Notars in Rovigno, der ansehnlichsten und volksreichsten Seestadt Istriens, des Präsidenten der k. k. Notariatskammer daselbst und eines Delegirten des Landesausschusses im k. k. Landesschulrathe für die Markgrafschaft Istrien zu Parenza.

Porträt. Dasselbe, im Holzschnitt ohne Angabe des Xylographen und wohl nach einem Lichtbilde, befindet sich in der bei Zamarski in Wien erscheinenden „Neuen illustrirten Zeitung“ auf dem Gruppenbilde der Abgeordneten des österreichischen Reichsrathes im VIII. Jahrgang (1880) Nr. 18.