BLKÖ:Wächtler, Ludwig

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 52 (1885), ab Seite: 61. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 133078523, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wächtler, Ludwig|52|61|}}

Wächtler, Ludwig (Architect und Architecturzeichner, geb. in St. Pölten, Geburtsjahr unbekannt). Ob die seinem Namen im unten benannten Kataloge der Wiener historischen Kunstausstellung beigefügte Jahreszahl 1842 das Jahr seiner Geburt oder das seines Eintrittes in die Wiener Akademie der bildenden Künste bedeutet, müssen wir der Redaction dieses Kataloges, der überhaupt Alles zu wünschen übrig laßt, anheimstellen. Wir vermuthen, daß es sein Geburtsjahr ist. Wächter war Zögling der k. k. Akademie. In der anläßlich der Eröffnung der neuen k. k. Akademie der bildenden Künste auf dem Schillerplatze in Wien im Jahre 1877 stattgehabten historischen Kunstausstellung [62] fanden wir unseren Architecten durch folgende Federzeichnungen und Photographien seiner Werke vertreten: „Entwurf für das Militärcasino in Wien“, lavirte Federzeichnungen, 3 Blätter; – „Entwurf für ein Jagdschloss des Fürsten Windischgrätz in Tachau“, Federzeichnungen, 2 Blätter; – „Casino in Oedenburg“, 3 Blätter (ein Aquarell, eine Federzeichnung, eine Photographie); – „Schloss Immendorf“, 2 Blätter (eine Federzeichnung, eine Photographie); – „Schloss Ottenstein“, 3 Blätter (eine Federzeichnung, zwei Photographien); – „Gruft Arco zu Ebreichsdorf“ (eine Photographie); – „Kirche zu Stephanau bei Olmütz“ (eine Photographie). Noch sei bemerkt, daß der schon erwähnte Katalog unseren Architecturzeichner aus S. 53 Wächtler, aus S. 54 aber Wächter nennt. In neueren Werken über Künstler suchen wir seinen Namen vergebens.

Katalog der historischen Kunstausstellung 1877 (k. k. Akademie der bildenden Künste). Mit drei Plänen (Wien, Verlag der k. k. Akademie 1877, 8°.) S. 53, Nr. 533–548 und S. 54, Nr. 549.