BLKÖ:Württemberg, Philipp Alexander Prinz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 58 (1889), ab Seite: 245. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Philipp von Württemberg in der Wikipedia
GND-Eintrag: 118957880, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Württemberg, Philipp Alexander Prinz|58|245|}}

21. Philipp Alexander Prinz (geb. 30. Juli 1838), Sohn des Herzogs Friedrich Wilhelm Alexander aus dessen Ehe mit Marie Christine geborenen Prinzessin von Orleans. Der Vater stand als Generalmajor in russischen Diensten. Die Mutter, Marie Christine, Herzogin von Orleans, eine Tochter Ludwig Philipps, Königs der Franzosen, war jene berühmte Künstlerin, welche durch ihre Statuen und Basreliefs Aufmerksamkeit erregte. Sie war im Zeichnen eine Schülerin Ary Scheffer’s, ging aber zur Bildhauerei über, und unter ihren Werken fanden zwei Basreliefs zu Scenen aus Edgar Quinet’s „Ahasver“, die „Statue der Jungfrau von Orleans“, „Rahel“, zwei „Rittergruppen“ und „Der Pilger“ zu Schiller’s Vers „Und das Dort ist niemals hier“ großen Beifall und begründeten ihren Ruf. Aber der Tod raffte sie in der Blüte ihres Lebens dahin. Ihre durch den Schrecken beim Schloßbrand Gothas bereits angegriffene Gesundheit wurde durch die Geburt ihres einzigen Sohnes, des obigen Philipp Alexander, noch mehr geschwächt; man brachte sie wohl nach Italien, aber infolge einer Unterleibsentzündung starb sie, erst 26 Jahre alt, am 1. Jänner 1839 in Pisa. Herzog Philipp Alexander diente schon in jungen Jahren, in der württembergischen Armee, in welcher wir ihn 1862 – also im Alter von 24 Jahren – bereits als Major finden. 1863 trat er in die österreichische[WS 1] Armee über, in welcher er Major bei Wilhelm von Braunschweig-Kürassieren Nr. 7 wurde. Indessen rückte er auch in der württembergischen Armee vor und war 1866 Oberst in derselben und zugleich in der österreichischen Armee, in welcher er als Oberst a. D. noch zur Zeit sich befindet. Prinz Philipp vermälte sich am 18. Jänner 1865 mit der Erzherzogin Maria Theresia (geb. 15. Juli 1845), Tochter des Erzherzogs Albrecht und erhielt im nämlichen Jahre den Orden des goldenen Vließes. Von seinen Söhnen dient der Aelteste, Herzog Albrecht (geb. 23. December 1865[WS 2]), schon als Secondlieutenant im 1. württembergischen Uhlanen-Regiment König Karl. –

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: österreische
  2. Vorlage: 23. September 1865