BLKÖ:Wallis, Eduard Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Wallis, Richard
Nächster>>>
Wallis, Baron
Band: 52 (1885), ab Seite: 261. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Eduard von Wallis in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wallis, Eduard Freiherr von|52|261|}}

16. Noch müssen wir aus diesem Geschlechte, welches besonders in den Annalen der Kriegsgeschichte so oft rühmlich erwähnt wird, einiger Sprossen gedenken, deren Einreihung in die Stammtafel aus Mangel an näheren Daten unmöglich ist. oder bei denen die Feststellung der Person wegen des verwirrenden Namens Olivier, der in der Familie so häufig vorkommt und bald mit, bald ohne Beifügung des zweiten Taufnamens. den dessen Träger führen, auf Schwierigkeiten stößt, welche ohne Einsicht in die nöthigen Urkunden nicht zu überwinden sind. So diente ein Eduard Freiherr von Wallis zu Ende des vorigen Jahrhunderts im 35. Infanterie-Regimente und zeichnete sich als Major in den Gefechten bei Biberach und Stockach am 1. Juli 1796 besonders aus. Später bei Steinhaufen tödtlich verwundet, erlag er zu Biberach am 26. November 1796 seinen Wunden. –