BLKÖ:Weidlich, Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Weidlich, Heinrich
Band: 53 (1886), ab Seite: 261. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Weidlich, Joseph|53|261|}}

3. Joseph Weidlich, aus Steinschönau in Böhmen gebürtig, lebte gegen das Ende des achtzehnten Jahrhunderts, um 1795, im [262] südlichen Italien, in Rom, wo er in seiner Kunst sich ausbildete, und in Neapel, wo er selbständig arbeitete. Er besaß als Künstler seines Faches einen ausgezeichneten Ruf, und seine Arbeiten gingen meistens nach Spanien und Portugal. Er ist vermuthlich der Vater des unter Nr. 1 erwähnten Franz Weidlich. [Nagler am angezeigten Orte Bd. XXI, S. 222. – Dlabacz am angezeigten Orte Bd. III, Sp. 338 und 339.]