BLKÖ:Wiežnik, die letzten weiblichen Sprossen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 56 (1888), ab Seite: 101. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wiežnik, die letzten weiblichen Sprossen|56|101|}}

Die letzten weiblichen Sprossen aber waren: Gräfin Anna (gest. 19. Juni 1861), Witwe (seit 22. October 1855) des k. k. Landrechtspräsidenten in Oberösterreich, Paul Ritter von Mader, deren Tochter Johanna Nepomucena die Gemalin des Eduard Grafen Spork, Herrn des Gutes Krnsko, wurde, und Walburga Aloisia (geb. 26. October 1802), vermält mit Joseph Grafen Spork, Besitzer der Herrschaft Krnsko mit Rzehnic und Katusic und des Gutes Orosz Wšchelis im Jungbunzlauer Kreise Böhmens; Graf Spork war Oberlieutenant in der k. k. Armee und starb am 29. Jänner 1850; Gräfin Walburga Aloisia schied zu Prag am 20. December 1877 aus dem Leben, und so ist mit ihr das Geschlecht der Wiežnik auch weiblicherseits erloschen. [d’Elvert (Christian Ritter). Notizenblatt der historisch-statistischen Section der k. k. mährisch-schlesischen Gesellschaft zur Beförderung des Ackerbaues, der Natur- und Landeskunde (Brünn, Rohrer, 4°.) Jahrgang 1883, Nr. 7: Zur mährisch-schlesischen Adelsgeschichte. VI.: Die Grafen von Wiežnik.“ – (Zedler’s) Universal-Lexikon, 56. Bd., Sp. 590, 591.]