BLKÖ:Wildenstein, Cajetan August

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 56 (1888), ab Seite: 147. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Wildenstein, Cajetan August|56|147|}}

2. Cajetan August (geb. 1703, geb. 6. Jänner 1764), ein Sohn des Grafen Johann Christoph, welcher von 1714 bis zu seinem am 17. Jänner 1742 erfolgten Tode Statthalter von Innerösterreich gewesen. Graf Cajetan August war zuletzt Comthur des deutschen Ordens in Laibach, und in welcher Weise er diese Würde versah, verkündet die folgende Inschrift seines Grabsteines: „Siste, viator! hic quiescit reverendiss. ac excellentiss. Dnus Dnus Augustin. Cajet. S. R. I. comes de et in Wildenstein, cels. ord. Teut. eques balliviae Austriae consil. senior, commendator Labacensis, sac. caes. reg. apostolieaeque maiest. consil. intimus, qui anno MDCCLXIV. die VI. Jan. aetatis suae LXI mortuus est, ut semper viveret, quia vixit ut moriturus ad desiderium Teutonici ordini non diu, ad res gestas satis, ad memoriam operum semper.] –